Die Kraft von Yoga

Einheit von Körper, Geist und Seele

„Man kann den Wert von Yoga nicht beschreiben, man muss ihn erfahren.“

B.K.S. Iyengar

Yoga ist das älteste System der Welt zur persönlichen Entwicklung – durch Vereinigung von Körper, Geist und Seele. Der Körper wird gestärkt und entspannt, der Geist kommt zur Ruhe.

Yoga vermindert stressbedingte Anspannungen, fördert die innere Balance und den inneren Frieden.

Ich lehre 3 verschiedene Richtungen:

Hatha-Yoga

Dies ist der wohl bekannteste, sehr körperorientierte Teil des Yoga. Meine Yogawurzeln liegen in der ganzheitlichen Tradition von Swami Sivananda.

Hormon-Yoga

Hier wird unser gesamtes System durch dynamische Körper- und intensive Atemübungen aktiviert. Durch regelmäßige Praxis  kann eine starke Verbesserung der Hormonwerte erfolgen. Ich lehre es nach Dinah Rodrigues.

Meditation

Positives Denken und Meditation (Vedanta und Dhyana) sind Schlüssel zu geistigem Frieden. Durch die Kontrolle des Geistes werden negative Gedankenwellen aufgelöst und innerer Frieden erfahren.

„Regelmäßige Yogaübungen helfen, der Hektik des Alltags gelassen und standhaft entgegen zu treten.“ B.K.S. Iyengar

Hatha-Yoga

Die Inhalte der Yogakurse basieren auf den 5 Grundpfeilern des Sivananda-Yogas:

Richtige Körper Übungen (Asanas)
erhöhen die Beweglichkeit von Gelenken, Muskeln, Bändern und Sehnen. Sie stimulieren den Kreislauf und stärken die inneren Organe bei ihren Aufgaben. Flexibilität und Kraft der Wirbelsäule werden entwickelt, denn
„Man ist so alt wie seine Wirbelsäule“ (chin. Sprichwort).

Richtige Atmung (Prayanama)
verbindet den Körper mit seiner Batterie, dem Solar Plexus, in dem enorme Energiereserven gespeichert sind. Stress und Depressionen können mit tiefer und bewusster Atmung überwunden werden.

Richtige Entspannung (Savasana)
Wenn Körper und Geist ständig überanstrengt werden, verlieren sie ihre Leistungsfähigkeit. Ein paar Minuten physischer, geistiger und spiritueller Entspannung vermindern Sorgen und Erschöpfung effektiver als mehrere Stunden ruhelosen Schlafs.

Richtige Ernährung
ist frisch, natürlich und gesundheitsfördernd, und kann leicht verdaut und absorbiert werden. Sie besteht aus Nahrungsmitteln, die die beste Wirkung für Körper und Geist und zugleich die geringsten negativen Auswirkungen auf andere Wesen und die Umwelt haben. Dieser Aspekt stellt sich erfahrungsgemäß bei regelmäßiger Yogapraxis ganz von selbst ein.

Positives Denken und Meditation (Vedanta und Dhyana)
sind Schlüssel zu geistigem Frieden. Durch die Kontrolle des Geistes werden negative Gedankenwellen aufgelöst und innerer Frieden erfahren.

2010 mit Dinah Rodrigues

“Durch innere Balance zu erfüllender Weiblichkeit”

Hormon-Yoga nach Dinah Rodrigues

Ab dem 30. Lebensjahr geht die weibliche Hormonerzeugung zurück.

Der sinkende bzw. schwankende Östrogenwert führt häufig zu unangenehmen Wirkungen wie PMS, Menstruationsbeschwerden, Hitzewallungen, Schlafstörungen, Migräne, Weinkrämpfen, Depression, Selbstentwertung, Libidoverlust, etc.
Die Chance schwanger zu werden sinkt.

Beim Hormon-Yoga wird das gesamte Körpersystem durch dynamische Körperübungen und intensive Atemübungen aktiviert. Durch regelmäßige Praxis kann eine starke Verbesserung der Hormonwerte erfolgen.

Meine Yogaschülerinnen erzählen immer wieder von deutlichen Verbesserungen Ihrer wechseljahrebedingten Symptome, schlechte Schilddrüsenwerte haben sich gebessert, und alle berichten, wie viel wohler Sie sich in ihrem weiblichen Körper fühlen.

Betrachtet man die „Erfinderin“ des Hormon-Yoga Dinah Rodrigues aus Brasilien mit Ihren damals 83 Jahren (Bild von 2010), erfährt ihre Energie, Power, Gelenkigkeit und Ausstrahlung, dann zweifelt man keine Sekunde an der Wirkung des Hormon-Yogas.