Atem schenkt Entspannung und Energie

Im Alltag atmen wir in der Regel immer sehr flach. Meist nur im Bereich der Schlüsselbeine. Je mehr Stress wir haben, desto kurzatmiger werden wir. Und da Atemfrequenz und Herzschlag korrespondieren, schlägt dann unser Herz auch viel schneller.

Durch den flachen Atem wird die Lunge gar nicht mehr richtig belüftet und die Organe erhalten nicht genug Sauerstoff.

Auch für unseren Stoffwechsel ist der frische Atem in der Lunge extrem wichtig. Wenn die Lunge viel frischen Sauerstoff erhält, kann sie auch viel in das Blut abgeben. Das Blut wird basisch und Stoffwechselprozesse wie entgiften und entschlacken kommen besser in Gang.

Mache eine kurze Pause und atme

Besonders wenn du sehr gestresst bist, dich energielos fühlst, vielleicht auch extrem schlechte Laune hast, dann mach mal kurz eine Pause. Öffne das Fenster oder setzte dich ins Freie. Schließe die Augen und atme. Ganz tief und bewusst.

Volle Yoga-Atmung

Im Yoga lernen Anfänger als erstes die volle Yoga-Atmung. Diese Atmung begleitet uns später durch alle Yoga-Übungen.

Bei der vollen Yoga-Atmung atmen wir in 4 Ebenen: in den Bauch, die Flanken, den Rücken und die Schlüsselbeine. Erst getrennt und dann in einem Atemzug verbunden.

 

Mach doch einfach mal mit! Mit diesem kleinen Video:

Hast du tief geatmet? Wie ging es dir dabei?? Erzähle uns deine Erfahrung!

Diesen Beitrag mit anderen teilen oder per Mail schicken lassen: